Wie man INDEX und MATCH mit einer Tabelle verwendet

Hier erklären wir Ihnen wie Sie Ihre Excel Tabellen vergleichen und zusammenführen können, hierfür gibt es die Index und Match Funktion in Excel.

Die Verwendung von INDEX und MATCH mit einer Excel-Tabelle ist wunderbar einfach.

Zur Veranschaulichung werde ich INDEX- und MATCH-Formeln erstellen, die das Gleiche tun wie die VLOOKUP-Formeln, die bereits auf diesem Arbeitsblatt enthalten sind.

Zunächst einmal, um es zusammenzufassen, rufen diese VLOOKUP-Formeln derzeit Informationen aus Tabelle 1 basierend auf der in K4 angegebenen ID ab.

Jede Formel verwendet den Nachschlagewert von K4, die gesamte Tabelle für Tabellenarray und die MATCH-Funktion, um herauszufinden, welche Spaltennummer zurückgegeben werden soll, basierend auf den Spaltennamen in Spalte J. Das letzte Argument ist FALSE, um eine genaue Übereinstimmung zu erzwingen.

Wenn ich die ID ändere, liefern die Formeln Informationen für einen anderen Mitarbeiter.

Ich beginne mit der Erstellung einer Kopie dieser Struktur auf der rechten Seite, dann entferne ich die Formeln.

Eine einfache Möglichkeit, eine INDEX- und MATCH-Formel aufzubauen, besteht darin, nur mit INDEX zu beginnen und die Zeilen- und Spaltennummern hart zu kodieren.

Für Arrays verwende ich die gesamte Tabelle.

Für Zeilennummer I Hardcode 5, da die ID 622 der Zeile 5 in der Tabelle entspricht.

Für den Spaltenindex verwende ich 2, da der Vorname die zweite Spalte ist.

Mit diesen Informationen gibt INDEX „Jon“ korrekt zurück.

Wenn ich die Formel nach unten kopiere und die Spaltennummer auf 3 ändere, bekomme ich Jons Nachnamen.

Jetzt muss ich nur noch die fest programmierten Werte durch MATCH ersetzen.

Um die Zeilennummer zu erhalten, verwende ich MATCH mit N4 als Nachschlagewert, ich muss dies sperren, weil ich nicht möchte, dass sich das ändert.

Das Array ist die ID-Spalte der Tabelle.

Und die Spielart ist Null, für eine genaue Übereinstimmung.

Die Zeilennummer funktioniert nun.

Um die Spaltennummer zu erhalten, verwende ich erneut MATCH.

Diesmal kommt der Nachschlagewert aus der Spalte M.

Das Array ist der Tabellenkopf.

Und die Spielart ist wieder Null, für eine genaue Übereinstimmung.

Und jetzt habe ich eine Reihe von Arbeitsformeln, die genau wie die VLOOKUP-Version funktionieren.

INDEX und MATCH bieten jedoch einen großen Vorteil.

Im Gegensatz zu VLOOKUP muss der Lookup-Wert nicht die erste Spalte sein.

Wenn ich die ID-Spalte in der Tabelle verschiebe, funktionieren die VLOOKUP-Formeln nicht mehr, aber die Formeln INDEX und MATCH funktionieren weiterhin einwandfrei.

So beheben Sie eine Touchpad-Maus, die springt

Wenn Sie häufig ein Notebook oder einen Netbook-Computer benutzen, verwenden Sie wahrscheinlich ein Touchpad, um den On-Screen-Cursor Ihres Computers zu steuern. Es gibt jedoch eine Reihe von Problemen, die dazu führen können, dass der Mauszeiger nervös oder unempfindlich wirkt. Wenn der Windows Mauszeiger springt, Touchpad zu empfindlich ist usw. um herauszufinden, was diese Probleme verursacht, können Sie sowohl Ihre Hardware als auch Ihr Betriebssystem beheben und eine Lösung für das Problem finden. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese Probleme beseitigen können indem Sie z.B. die Mausempfindlichkeit einstellen, Treiber neu installieren usw.

Touchpad

Schritt 1

Schalten Sie Ihren Computer aus und reinigen Sie dann Ihr Touchpad. Feuchten Sie ein sauberes Tuch mit etwas Isopropylalkohol (Reiben) an und tupfen Sie das Pad dann mit einem Papiertuch trocken. Schon ein kleiner Fleck oder eine klebrige Stelle kann die Empfindlichkeit Ihres Touchpads beeinträchtigen, daher ist es wichtig, dass das Pad von allen Fremdstoffen befreit bleibt.

Schritt 2

Kalibrieren Sie Ihr Touchpad neu. Gehen Sie zum Hardware-Abschnitt des Dienstprogramms „Maus“ (in der Systemsteuerung) und finden Sie die Geräteeinstellungen. Auf dieser Registerkarte sollte ein Dienstprogramm „Erweiterte Einstellungen“ oder „Kalibrierung“ vorhanden sein. Folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Touchpad für maximale Effizienz zu kalibrieren.

Schritt 3

Verwenden Sie den manuellen Fehlerbehebungsassistenten. Wenn Sie vermuten, dass die Software oder die Treiber Ihres Computers fehlerhaft sind, führen Sie den manuellen Fehlerbehebungsassistenten aus. Gehen Sie zum Dienstprogramm „Maus“ (in der Systemsteuerung) und dann zur Registerkarte „Hardware“. Wählen Sie Ihr Touchpad aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Fehlerbehebung…“. Folgen Sie den Anweisungen, um Softwareprobleme zu beheben, die Ihr Touchpad nervös machen könnten.

Schritt 4

Reduzieren Sie die Cursor-Geschwindigkeit. Gehen Sie im Dienstprogramm „Maus“ zu „Zeigeroptionen“ und reduzieren Sie die Geschwindigkeit. Dadurch wird verhindert, dass der Cursor zu schnell geht, wenn Sie Ihren Finger auf dem Touchpad bewegen, was die Quelle für den „nervösen“ Effekt sein könnte.